Das CentAction System ist das freie und generische Rollenspielsystem der ChromeBlack Studios. Es wird primär von der RiftRoamers Spielreihe verwendet.

Die WikiWord-Bestandteile des Namens CentAction leiten sich von den verwendeten Würfelsätzen dieses Systems ab, dem Prozentwürfelsatz und dem Aktionswürfel. Der Prozenwürfelsatz ist in der Lage einen Prozentwert zu ermitteln, er deckt also einen Wertebereich von 1-100 Prozent ab. Der Würfelsatz stellt daher Hundertstel Werte dar. Cent = Hundertstel. Der Aktionswürfel beschleunigt das Spielgeschehen und gestaltet den Ausgang von Würfelproben dynamischer. Er bringt Action in dass Spiel, daher sein Name.

Das System ist skillbasiert – das bedeutet die Charaktere definieren sich durch Attribute und die bei der Charaktererschaffung ausgewählten und im Spielverlauf ergänzten Skills – anstelle der sonst üblichen Charakterklassen.
Zur Vereinfachung der Skillauswahl werden über sogenannte Archetypen vordefinierte erweiterbare Skillpakete bereitgestellt.

Charaktere für das CentAction System werden normalerweise definiert und nicht zufällig ermittelt. Der Spieler erstellt sich innerhalb der Grenzen des Regelsystems seinen Wunschcharakter.

Attribute variieren normalerweise im Wertebereich zwischen 30 und 70 Punkten. Werte unter 30 stellen stark einschränkende, zum Teil lebensbedrohlich niedrige Werte dar. Werte über 70 sind ungewöhnlich selten und stellen Eigenschaften dar, die sich vor Angehörigen der gleichen Spezies nicht verbergen lassen. Durch biologische oder technische Modifikationen sind auch höhere Werte möglich, wenn auch extrem selten. Ein Skalierungssystem überträgt vergleichbare Werte des Würfelsystems auf andere Spezies oder technische Klassen. Für alle Wurfproben gelten daher die gleichen Wertebereiche, Boni* und Malusse*.

Skills werden auf einer Skala von 0-100 repräsentiert, wobei 0 mit “nicht vorhanden”, Werte zwischen 30 und 70 mit “normal” und 100 mit “maximal” beschrieben werden kann. Ein hervorstechendes Merkmal ist das Spezialisierungssystem, wobei eine Spezialisierung zwar den Nutzen des Skills auf bestimmte Bereiche einschränkt, aber die Ausbildung für diese Spezialisierung erleichtert. Skills werden üblicherweise als Archetypen-Skills bzw. Karriere-Skills gebündelt oder aber sehr weit gefasst und sind durch diese Abstraktion auf ein breites Tätigkeitsspektrum anwendbar.

Ein Hintergrund, der auf Herkunft, Lebenssituation sowie auf Vor- und Nachteilen basiert, gibt dem Charakter Tiefe und Individualität.

http://centaction.com

CentAction: Copyright 2009 Mirco Adam